Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. GELTUNGSBEREICH
    Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop durch Verbraucher und Unternehmer gelten die nachfolgenden AGB.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gilt: Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

  1. VERTRAGSPARTNER, VERTRAGSSCHLUSS, KORREKTURMÖGLICHKEITEN
    Der Kaufvertrag kommt zustande mit Rafoud, Karim & Witzel, Jan Ullrich GbR.

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Durch Anklicken des Bestellbuttons geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Zugangs Ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung.

Wann der Vertrag mit uns zustande kommt, richtet sich nach der von Ihnen gewählten Zahlungsart:

Vorkasse
Wir nehmen Ihre Bestellung durch Versand einer Annahmeerklärung in separater E-Mail innerhalb von zwei Tagen an, in welcher wir Ihnen unsere Bankverbindung nennen.

PayPal
Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf und nehmen dadurch Ihr Angebot an.

  1. VERTRAGSSPRACHE, VERTRAGSTEXTSPEICHERUNG
    Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende(n) Sprache(n): Deutsch

Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB in Textform zu. Der Vertragstext ist aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.

  1. LIEFERBEDINGUNGEN
    Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen können noch Versandkosten anfallen. Nähere Bestimmungen zu ggf. anfallenden Versandkosten erfahren Sie bei den Angeboten.

Wir liefern nur im Versandweg. Eine Selbstabholung der Ware ist leider nicht möglich.

Wir liefern nicht an Packstationen.

  1. BEZAHLUNG
    In unserem Shop stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in separater E-Mail und liefern die Ware nach Zahlungseingang.

PayPal
Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

  1. WIDERRUFSRECHT
    Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.
  2. EIGENTUMSVORBEHALT
    Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.
    Für Unternehmer gilt ergänzend: Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsbetrieb weiterveräußern; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen treten Sie – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache - in Höhe des Rechnungsbetrages an uns im Voraus ab, und wir nehmen diese Abtretung an. Sie bleiben zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, wir dürfen Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen.
  3. TRANSPORTSCHÄDEN
    Für Verbraucher gilt: Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

Für Unternehmer gilt: Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf Sie über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht. Unterlassen Sie die dort geregelte Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Mangel arglistig verschwiegen haben.

  1. GEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIEN
    Soweit nicht nachstehend ausdrücklich anders vereinbart, gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
    Beim Kauf gebrauchter Waren durch Verbraucher gilt: wenn der Mangel nach Ablauf eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftritt, sind die Mängelansprüche ausgeschlossen. Mängel, die innerhalb eines Jahres ab Ablieferung der Ware auftreten, können im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfrist von zwei Jahren ab Ablieferung der Ware geltend gemacht werden.
    Für Unternehmer beträgt die Verjährungsfrist für Mängelansprüche bei neu hergestellten Sachen ein Jahr ab Gefahrübergang. Der Verkauf gebrauchter Waren erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 445a BGB bleiben unberührt.
    Gegenüber Unternehmern gelten als Vereinbarung über die Beschaffenheit der Ware nur unsere eigenen Angaben und die Produktbeschreibungen des Herstellers, die in den Vertrag einbezogen wurden; für öffentliche Äußerungen des Herstellers oder sonstige Werbeaussagen übernehmen wir keine Haftung.
    Ist die gelieferte Sache mangelhaft, leisten wir gegenüber Unternehmern zunächst nach unserer Wahl Gewähr durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung).
    Die vorstehenden Einschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden
    • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
    • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie Arglist
    • bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten)
    • im Rahmen eines Garantieversprechens, soweit vereinbart, oder
    • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.
    Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten im Online-Shop.
  2. HAFTUNG
    Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haften wir stets unbeschränkt
    • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
    • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung
    • bei Garantieversprechen, soweit vereinbart, oder
    • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.
    Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
    Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.
  3. STREITBEILEGUNG
    Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.
  4. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
    Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Gutscheinbedingungen

Allgemeine Informationen

  • Diese Geschäftsbedingungen gelten für jeden Gutschein eines Fashion Händlers, den Sie bei Wilhelm Horch kaufen. Wilhelm Horch handelt dabei im Auftrag und im Namen des jeweiligen Fashion Händlers. Bei den Fashion Händlern handelt es sich um qualifizierte und ausgebildete Schneidermeister, die mit Wilhelm Horch kooperieren.
  • Wilhelm Horch ist eine Marke der GERMAN FASHION COMPANY – Rafoud, Karim & Witzel, Jan Ullrich GbR, ein Unternehmen, das nach den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde, mit Sitz in Frankfurt am Main dessen Büro unter der Adresse Homburger Landstr. 51, 60435 Frankfurt am Main registriert ist. Die Umsatzsteuer-Id des Unternehmens lautet gem. §27a UStG: DE320423838.
  • Ein Gutschein kann entweder in physischer oder elektronischer Form vorliegen. Ein Gutschein berechtigt den Inhaber diesen innerhalb des auf dem Gutschein angegebenen Zeitraums beim Fashion Händler einzulösen.
  • Das Angebot des Fashion Händlers bezeichnet die Waren und/oder zu erbringenden Dienstleistungen, die vom Fashion Händler dem Gutschein-Inhaber, wie auf der Wilhelm Horch-Website und auf dem Gutschein angegeben, geliefert, übergeben oder ausgeführt werden.
  • Der Fashion Händler ist eine unabhängige dritte Partei, die das im Gutschein beschriebene Angebot verkauft, liefert, übergibt oder ausführt. Der Fashion Händler ermächtigt Wilhelm Horch, die Gutscheine im Namen und im Auftrag des Fashion Händlers auszustellen, zu verkaufen und zu übertragen. Er allein ist Herausgeber der Gutscheine und Schuldner der im Gutschein angegebenen Leistungen oder Waren, die er auf der Grundlage eines separaten Vertrages erbringt. Weder verkauft Wilhelm Horch selbst noch liefert, übergibt und/oder führt das Angebot des Fashion Händlers selbst aus. Wilhelm Horch handelt bei Ausstellen, Verkauf und Übertragung des Gutscheins Ihnen gegenüber ausschließlich im Namen und im Auftrag des Fashion Händlers.
  • Diese Verkaufsbedingungen wurden am 16.11.2020 (Version 1.0) erstellt
  • Wilhelm Horch behält sich das Recht vor, diese Verkaufsbedingungen jederzeit einseitig zu ändern. Alle Änderungen dieser Verkaufsbedingungen werden online veröffentlicht. Für Sie wird nur die Version der Geschäftsbedingungen gültig sein, der Sie zum Zeitpunkt des Gutscheinkaufs zugestimmt haben.
  • Der Gutschein und eventuelles Restguthaben sind bis zum Ende des dritten Jahres nach dem Jahr des Gutscheinkaufs einlösbar. Gutschein-Guthaben wird weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

Auftragsbedingungen des Fashion Händlers gegenüber dem Kunden

  • Die nachfolgenden Bedingungen regeln die Geschäftsbedingungen für Aufträge zur Anfertigung von Kleidungsstücken durch den Fashion Händler mit und ohne Einlösung von Gutscheinen.
  • Angebot und Bestellung - Alle Angebote des Fashion Händlers hinsichtlich der Preise, wie auch der Liefertermine sind freibleibend. Ein Vertrag kommt zustande, wenn der Auftrag von Fashion Händler Angebot und Bestellung - Alle Angebote des Fashion Händlers hinsichtlich der Preise, wie auch der Liefertermine sind freibleibend. Ein Vertrag kommt zustande, wenn der Auftrag von Fashion Händler und Kunde bestätigt wurde. Ist eine solche Auftrags­erteilung erfolgt, gehen Änderungswünsche des Kunden, sofern sie vom Fashion Händlers akzeptiert werden, zu Lasten des Kunden.
  • Pflichten des Fashion Händlers - Der Kunde wählt anhand der vom Fashion Händler vorgelegten Stoffmuster das von ihm gewünschte Tuch aus. Der Fashion Händler verarbeitet das ausgesuchte Tuch nach den Wünschen des Kunden hinsichtlich Verarbeitung, Zuschnitt und Farbauswahl zu der bestellten Ware. Diese wird dabei nach den persönlichen Maßen des Kunden gefertigt.
  • Maßnehmen - Die Fertigung des Kleidungsstücks erfolgt nach den beim Auftragstermin genommenen Körpermaßen. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass erforderliche Änderungen aufgrund eingetretener figürlicher Veränderungen von ihm zu vertreten sind und zu seinen Lasten gehen.
  • Versand – Der Versand der Ware erfolgt für den Kunde kostenfrei. Nimmt der Kunde die gelieferte Ware nicht an, steht dem Fashion Händler nach fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist von zwei Wochen das Recht zu, vom Auftrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Die gelieferten Waren sind auch im Falle unerheblicher Mängel vom Kunde unbeschadet seiner Gewährleistungsrechte anzunehmen.
  • Nachlieferungsrecht - Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es bei der Tuchauswahl anhand von Mustern gegebenenfalls zu webereitechnisch bedingten geringfügigen Abweichungen in den Farben sowie in der Gewebestruktur kommen kann. Evtl. geringfügige Abweichungen des verarbeiteten Tuchs im Vergleich zum Kundeseitig ausgewählten Muster stellen keinen Sachmangel dar und berechtigen den Kunden daher nicht zur Geltendmachung der gesetzlichen Leistungsstörungsrechte. Bei den vom Fashion Händler verwendeten Tüchern handelt es sich im Übrigen um Naturmaterialien, bei welchen es trotz sorgfältigster, qualitativ hochwertiger Verarbeitung selbst bei Zugrundelegung gleicher Maße zu Form- und Gestaltungsunterschieden kommen kann. Der Kunde erkennt daher an, dass geringe Abweichungen in Qualität, Farbe und Passform keine Mängel der Ware begründen.

Kauf eines Gutscheins

  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um einen Gutschein zu kaufen.
  • Für den Verkauf, die Lieferung, die Übergabe bzw. die Ausführung des Angebots gelten die Geschäftsbedingungen des Fashion Händlers, welcher im zweiten Absatz "Auftragsbedingungen des Fashion Händlers gegenüber dem Kunden" beschrieben wurde.

Einlösung eines Gutscheins

Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben gilt:

  • Für die Einlösung des Gutscheins bei unserem Fashion Partner kontaktieren Sie uns bitte unter mail@willhemhorch.de zwecks Terminvereinbarung. Wir werden den Termin für Sie organisieren.
  • Der Gutschein kann nicht mit anderen Aktionen oder Gutscheinen kombiniert und eingelöst werden;
  • Der Gutschein kann nur beim Fashion Händler und nicht bei Wilhelm Horch eingelöst werden;
  • Der Gutschein ist nur für eine Person gültig; und
  • Sie müssen die im Gutschein angegebenen Konditionen zum Einlösen des Gutscheins beachten, wenn Sie den Gutschein beim Fashion Händler einlösen.
  • Um einen Gutschein einzulösen, müssen Sie ihn dem Fashion Händler innerhalb der Einlösungsfrist vorlegen. Sollte der Gutschein nicht innerhalb der Einlösungsfrist eingelöst werden, verfällt der Gutschein automatisch und kann nicht mehr eingelöst werden.
  • Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, gewährt der Gutschein dem Gutscheininhaber nicht das Recht, das Angebot des Fashion Händlers zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten. Ihnen wird dringend empfohlen, sich frühzeitig mit Wilhelm Horch in Verbindung zu setzen. Dies gibt Ihnen die beste Chance, Ihren bevorzugten Termin für die Lieferung, Übergabe und/oder Ausführung des Angebotes des Fashion Händlers zu sichern. Wilhelm Horch unterstützt den Kunden bei der Terminfindung, die finale Terminbestätigung hängt jedoch vom Fashion Händler ab.
  • Der Gutschein kann nur am ausgewiesenen Ort eingelöst werden. Der Fashion Händler bietet an diesem Ort entweder ein Atelier oder einen mobilen Service an (Beratung an einem Ort der Wahl). Zum Beispiel kann der Termin direkt beim Kunden zu Hause oder im Büro durchgeführt werden. Ort und Zeit des Termins wird mit Wilhelm Horch abgestimmt.
  • Wenn Sie den Gutschein für andere Waren bzw. Dienstleistungen als das verbriefte Angebot des Fashion Händlers einlösen, haben Sie keinen Anspruch auf eine Gutschrift, eine Rückerstattung oder einen neuen Gutschein für die Differenz zwischen dem Kaufpreis des Gutscheins und dem tatsächlichen Wert der Waren bzw. Dienstleistungen, die Ihnen vom Fashion Händler geliefert oder übergeben wurden.
  • Gutscheine können nur in ihrer Gesamtheit eingelöst werden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Gutschein bei einem Fashion Händler für einen geringeren als den ursprünglichen (nicht ermäßigten) Wert einlösen, haben Sie keinen Anspruch auf eine Gutschrift, eine Rückerstattung oder einen neuen Gutschein für die Differenz zwischen dem ursprünglichen (nicht ermäßigten) Wert und dem eingelösten Wert.
  • Falls ein Fashion Händler aus unvorhergesehenen Gründen das Angebot aus dem Gutschein nicht wie beschrieben realisieren kann wird Wilhelm Horch Sie so bald wie möglich per E-Mail benachrichtigen. Wilhelm Horch wird Ihnen entweder einen neuen Gutschein mit vergleichbaren Leistungen (falls verfügbar) oder die Rückzahlung des Gutschein-Kaufpreises anbieten.

Verwendung eines Gutscheins

  • Jeder Kauf eines Gutscheins ist nur für Ihren nicht-gewerblichen, persönlichen Gebrauch gedacht. Der Gutschein ist auf Dritte für deren nicht-gewerblichen und persönlichen Gebrauch übertragbar. Der gewerbliche Handel mit einem Gutschein ist nicht gestattet. Eine Nachbildung des Gutscheins ist nicht gestattet und untersagt.
  • Der Gutscheininhaber ist nach Erhalt des Gutscheins für die entsprechende Aufbewahrung verantwortlich. Weder Wilhelm Horch noch der Fashion Händler sind für abhanden gekommene Gutscheine oder für die Wiederherstellung von Gutscheinen verantwortlich.
  • Kunden versichern, dass ausschließlich korrekte Daten (Namen, Adressen bzw. Kontakt- oder Zahlungsinformationen) anzugeben. Außerdem versichern Sie Wilhelm Horch, dass Sie sich nicht an rechtswidrigen Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Kauf oder der Verwendung eines Gutscheins beteiligen oder einem anderem erlauben, dies zu tun.
  • Beim Versuch, einen Gutschein nicht gemäß diesen Verkaufsbedingungen einzulösen, kann Wilhelm Horch diesen Gutschein nach eigenem Ermessen für ungültig erklären.

Widerruf (und Ausnahmen), Rückerstattungen und Probleme

  • Ihnen steht das Recht zu, den Gutscheinkauf innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Bestätigungs-E-Mail zu widerrufen ("Gutschein-Widerrufsfrist"). Wenn Sie allerdings den Gutschein innerhalb der Gutschein-Widerrufsfrist einlösen, bitten Sie ausdrücklich Wilhelm Horch, die dabei im Namen und im Auftrag des Fashion Händlers handelt, mit der Ausführung der Dienstleistung an Sie zu beginnen, und sie akzeptieren, dass Sie damit ihr Recht verlieren, den Gutscheinkauf zu widerrufen. Durch Einlösen des Gutscheins, hat Wilhelm Horch, im Namen und im Auftrag des Fashion Händlers, das Ausstellen, den Verkauf und die Übertragung des Gutscheins Ihnen gegenüber vollständig erbracht.
  • Wenn Sie den Gutschein-Kauf widerrufen möchten, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter mail@wilhelmhorch.de
  • Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir, im Auftrag des Fashion Händlers, Ihnen in Bezug auf den Gutschein alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. 
  • Wenn Sie Ihren Gutschein einlösen, aber der Fashion Händler die im Gutschein verbriefte Leistung nicht korrekt erbracht hat, oder wenn Sie eine Beschwerde in Bezug auf die Erbringung der Gutscheineinlösung haben, müssen Sie sich direkt an diesen Fashion Händler wenden. Nur der Fashion Händler und auf keinen Fall Wilhelm Horch ist verantwortlich für die Lieferung bzw. Erbringung der Handelsware. Wilhelm Horch verkauft und stellt lediglich den Gutschein zur Verfügung; beides im Namen und im Auftrag des Fashion Händlers. Wenn Sie und der Fashion Händler keinen Weg zur Lösung des Beschwerdefalls finden können, kann jedoch Wilhelm Horch im Namen und Auftrag des Fashion Händlers, auf Ihren Wunsch hin versuchen, Sie bei der Problemlösung zu unterstützen.
  • Jede Rückerstattung an Sie erfolgt über ihr ursprünglich verwendetes Zahlungsmittel, es sei denn, Sie informieren Wilhelm Horch ausdrücklich im Voraus dies nicht zu tun. Wenn Ihr ursprünglich verwendetes Zahlungsmittel gekündigt wurde oder abgelaufen ist oder sich auf andere Weise geändert hat, müssen Sie den uns unter mail@wilhelmhorch.de  sofort informieren. Wenn Sie dies nicht tun, und die Erstattung ist bereits auf Ihr ursprünglich verwendetes Zahlungsmittel erfolgt, müssen Sie mit Ihrer Bank oder Ihrem Zahlungsdienstleister absprechen, wie Sie diese Rückerstattung erhalten. Wilhelm Horch wird stets nur eine Rückerstattung veranlassen.
  • Sie haben nach Eingang der Erstattung eine Frist von 30 Tagen, um diese abzulehnen. Wenn Sie die Erstattung, während dieser 30 Tage nicht ablehnen, gilt diese Erstattung als vollständige und endgültige Beilegung aller Ansprüche gegenüber Wilhelm Horch (als Stellvertreter des Fashion Händlers), die im Zusammenhang mit dem Gutschein stehen, sich aus ihm ergeben oder mit ihm verbunden sind.
  • Widerrufsrecht bei Einlösung des Gutscheines und Bestellung der Ware: Der zwischen dem Fashion Händler und Kunde geschlossene Vertrag hat Waren bzw. Produkte zum Gegenstand, die nach Fashion Händlerspezifikationen gefertigt werden und auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Damit ist die gefertigte Ware für Dritte nicht brauchbar. Aufgrund dieser Beschaffenheit ist eine Rücksendung der Produkte unmöglich. Dies hat zur Folge, dass die Anwendung des Widerrufsrechtes und des Rückgaberechtes gemäß § 3 Fernabsatzgesetz (FernAbsG) für das vorliegende Vertragsverhältnis ausgeschlossen ist (§ 3 Abs. 2 Nr. 1 FernAbsG).

Die Verantwortung für das Gutscheinangebot des Fashion Händlers

Bitte beachten Sie, dass der Fashion Händler und nicht Wilhelm Horch:

  • Der Lieferant, Verkäufer, Fashion Berater für alle Leistungen aus den dem Gutscheinangebot allein aufkommt;
  • Der Vertragspartner ist, die eine Vereinbarung mit dem Gutschein-Inhaber eingeht, wenn der Gutschein eingelöst wird; und
  • Allein dafür verantwortlich ist, dass der Gutschein-Inhaber die Handelsware erhält.

Website von Wilhelm Horch

  • Die Website von Wilhelm Horch ("Website") meint die Internet- Website, mobile Anwendungen, die elektronische Kommunikation und Dienstleistungen, oder jede Stelle, an der Sie einen Gutschein eines Fashion Händlers von Wilhelm Horch kaufen können. Eigentümerin der Website, auf der Wilhelm Horch die Gutscheine anbietet, ist die Wilhelm Horch GERMAN FASHION COMPANY - Rafoud, Karim und Witzel, Jan Ullrich GbR.

Sonstige Bestimmungen

  • Wenn Sie gegen diese Verkaufsbedingungen verstoßen und Wilhelm Horch keine Schritte gegen Sie einleitet, bedeutet dies nicht, dass Wilhelm Horch auf seine Rechte und Rechtsmittel im Hinblick auf ihre Verletzung verzichtet. Wilhelm Horch behält sich das Recht vor, jederzeit geeignete Maßnahmen zu ergreifen, sollten Sie gegen Ihre Verpflichtungen im Rahmen dieser Verkaufsbedingungen verstoßen.
  • Fall nicht anders innerhalb dieser Verkaufsbedingungen bestimmt, müssen Mitteilungen an die Parteien jeweils schriftlich erfolgen und werden mittels E-Mail (es sei denn Sie senden Wilhelm Horch eine Erklärung im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens) oder vorfrankierter Post übermittelt. Jede Nachricht, die Wilhelm Horch an Sie sendet, geht an die Adresse, die Sie Wilhelm Horch bei der Bestellung übermittelt haben. Alle Mitteilungen an Wilhelm Horch können Sie an den Sitz des Unternehmens senden, siehe Adresse unter Abschnitt 1.2.
  • Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen bzw. des durch sie ergänzten Vertrags unwirksam sein oder werden, bleiben der Vertrag bzw. die übrigen Bedingungen wirksam. Die Parteien verpflichten sich für einen solchen Fall bereits jetzt, die unwirksame/n Bestimmung/en durch solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommen, ansonsten gilt das Gesetz.
  • Diese Gutschein-Verkaufsbedingungen unterliegen deutschem Recht und sind gemäß deutschem Recht auszulegen und durchzusetzen, jeweils ohne Berücksichtigung des Kollisionsrechts. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) findet keine Anwendung. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Kassel, wenn Sie Kaufmann sind.

AGB in Teilen erstellt mit rechtstexter.de.